[Usui-Reiki] [Reiki-Seminare] [Kundalini Reiki] [Einzelsitzungen] [Water-Reiki] [Links] [Kontakt]

Die Reiki-Entstehung und die Reiki-Geschichte

 

Die Entstehung von Reiki

Es ist schon immer vorhanden.

Eine Methode, diese Energie allen Menschen zugänglich zu machen, bekam der Japaner Mikao Usui (1865 - 1926), auch Dr. Usui, Usui-Sensei oder Usui-San genannt, nach langer Suche am letzten Tag eines 21-tägigen meditativen Fastens auf einem heiligen Platz während einer “Lichtvision”. Diese Methode gab er auch an andere weiter. Lange Zeit waren bei uns im Westen keine Fakten über ihn bekannt. Es gab nur die sogenannte Reikilegende, die viele auch für die wirkliche Geschichte hielten. Seit kurzem haben verschiedene Forschungen ergeben, daß Usui die japanische Reikivereinigung "(Usui) Reiki Ryoho Gakkei" gegründet hat und sich sein Grab auf dem Saihoji-Friedhof in Tokyo befindet. Die bis heute existierende "Reiki Ryoho Gakkei" errichtete neben seiner Grabstätte eine Gedenktafel mit Inschrift. Diese Inschrift beinhaltet eine kurze Beschreibung von Usuis Lebensweg und eine dankbare Würdigung seiner Bemühungen um die Entdeckung und Verbreitung von Reiki.

Die Vorstände der japanischen Reikivereinigung bis heute: Mikao Usui -> Herr Ushida -> Herr Taketomi -> Herr Watanabe -> Herr Wanami -> Frau Kojama -> Herr Kondo

 

 

Wie kam Reiki zu uns?

Frau Hawayo Takata brachte das Usui-Reiki von Japan zuerst nach Hawaii und dann nach Amerika. Von dort aus verbreitete es sich durch von ihr eingeweihte Lehrer über die ganze Welt.

Takata kam über Chujiro Hayashi, der von Dr. Usui in den Lehrergrad eingeweiht war, in dessen “Reikiklinik” in Kontakt mit Reiki. Von der Wirkung überzeugt, lernte sie den Reikianwendergrad von ihm. Schliesslich weihte Hayashi sie 1938 in den Lehrergrad ein.

Lange glaubte man, Herr Hayashi wäre Großmeister des Reikisystems gewesen und hätte dieses Amt kurz vor seinem Tod am 10. Mai 1941 an Frau Takata weiter gegeben. Nach neueren Informationen hat es in Japan aber keine Titel wie “Großmeister” oder “Träger der Linie” gegeben. Es gab nur angesehene Reikilehrer, welche die Erlaubnis hatten, selbst Schüler auszubilden. Hayashi war einer von ihnen. Er bildete 13 Lehrer aus. Takata bildete 22 Reikilehrer aus und starb im Dezember 1980 ohne eine offizielle Erklärung zu ihrer Nachfolge.

Ihre Enkelin Phyllis Furumoto und ihre beste Freundin und älteste Schülerin Dr. Barbara Ray-Webber stritten sich um die offizielle Nachfolge. Daraufhin entstand aus Anhängern von Physis Furumoto die Richtung der “Reiki Allianz” und Barbara Ray-Webber gründete die ““American International Reiki Assoziation kurz A.I.R.A (nicht zu verwechseln mit der RAI von Herrn E. Strohm), die 1991 in T.R.T.A.I umbenannt wurde.

Heute gibt es viele Reikilehrer, die keiner Vereinigung mehr angehören. Sie werden häufig als freie Reikilehrer bzw. Reikimeister bezeichnet. Manche kommen auch von der umstrittenen R.A.I. (Die R.A.I. ist etwas anderes als die R.O.I (Reiki Outreach International), die eine Initiative von Reikianwendern für die Heilung der Welt ist )

zurück zur Reiki-Übersicht

 

[Usui-Reiki] [Reiki-Seminare] [Kundalini Reiki] [Einzelsitzungen] [Water-Reiki] [Links] [Kontakt]